Wer prüft die Tester?

Es ist die menschliche Natur, auf eine höhere Autorität für die Antworten auf die vielen Fragen des Lebens zu schauen. Ich bin gerade von einer fantastischen Reise nach Indien mit unseren wundervollen Geschäftspartnern und Mitarbeitern zurückgekehrt, wo wir unter vielen anderen Köstlichkeiten erstaunliche Tempel, alte Ruinen und ikonische Denkmäler besuchten - jeder entworfen, um durch die Generationen zu begeistern und zu beeinflussen. Im Reifengeschäft können wir oft Seien Sie acynisches Los - aber wenn es eine Sache gibt, die in ernsten Tönen und Wissensdaten ausgefranst ist, ist es die "höhere Autorität" von themagazin-Reifentest. Heutzutage gibt es eine ganze Proliferation solcher Tests, aber die am meisten anerkannten von ihnen ist die deutsche Auto-Organisation ADAC's zweijährigen Sommer / Winter 'Reifentest'.

Unter vielen Deutschen (sowie Mitschweizer und österreichischen Fahrern) hat sich der ADAC-Reifentest bereits weit und breit mit den Herstellern vertraut gemacht, die sich für ein "sehr empfehlenswertes" Gütesiegel entschieden haben.ADAC wurde vor über einem Jahrhundert gegründet und ist das größte Automobil Club in Europa mit 19 Millionen Mitgliedern, die dem Rat regelmäßig folgen.

Die Ergebnisse dieser Reifentests sind auch europaweit und darüber hinaus syndiziert (z. B. in welchen? Magazinein UK). Allerdings sind solche Tests in jüngster Zeit durch die Einführung des europäischen Reifenetikettenschemas (jetzt über ein Jahr) unter erneuter Prüfung gekommen. Wie die Magazintests mit ihren oft stumpfen "nicht empfohlenen" Schlussfolgerungen gegen den "sehr empfehlenswert", der in der Regel für etablierte Marken reserviert ist, war die Erwartung für eine deutliche Divergenz der Etikettenergebnisse zwischen selbstproklamierten "Premium" -Marken und dem weniger bekannten " Wirtschaft 'Namen. Aber wenn das der Denken war, ist es nicht ganz weg, um zu planen, mit neuen, anstrebenden Reifenmarken, die Etikettenreste in der Nähe oder manchmal übertreffen, die von besser bekannten Konkurrenten. So ist das Argument, das Etikett ist zu einfach - es gibt viele Andere Tests, die nicht enthalten sind - Laufflächenbekleidung, Aquaplaning, Trockenbremse sind nur drei Beispiele. Und so ist der beste Weg für den Reifenkäufer, um all diese wichtigen Informationen herauszufinden, einen der vielen "Consumer Champion" -Magazine zu lesen. Und genau dort hat sich ADAC als "King" von Reifentests herausgestellt. Jedoch tauchte ADACs unerwartete Unzulänglichkeit vor kurzem auf, als die Nachrichten von den Enthüllungen zerbrachen, dass eine Exekutive in ihrem jährlichen "Gelben Engel" (Auto des Jahres) einige Abstimmungsergebnisse verfälscht hatte ) Auszeichnung.

Statt 34,000-Stimmen zu erhalten, erhielt der Sieger-VW-Golf eigentlich sogar 3,400-Mitglieder-Scores. Obwohl dies als isoliertes Spiel erklärt worden ist, hat auch Deutschlands TransportMinister erklärt, dass die Organisation "alle Karten auf den Tisch legen muss" Seine Arbeit ausgeschnitten, um Vertrauen zu reparieren, kann ADAC's Managing Director nicht erfreut haben, später zu hören, dass Bedenken jetzt auf die Organisation "Reifentest" verbreitet haben. Zunächst wurde ein ehemaliger Konstrukteur eines europäischen Reifenherstellers in der "Servicezeit" -Konzern-TV-Sendung auf dem deutschen Sender WDR zitiert, dass spezielle Reifensätze für Magazintests vorbereitet wurden, die mit den im Handel nicht im Handel erhältlichen Reifen zu tun hatten .

Zweitens, ein anderer ehemaliger Angestellter eines "Premium" -Reifenherstellers informierte den gleichen WDR-Show, dass die Scoring-Anforderungen für den ADAC-Test im Voraus geteilt wurden und positive Änderungen an den Reifen für die Prüfung danach vorgenommen werden konnten. Und die Geschichte geht weiter. Im April trat der Reifen-Industrie-Veteran Herr Willy Matzke (ehemaliger Test bei ADACs österreichischer "Schwesterverband OAMTC") mit seinen eigenen Beobachtungen über die Jahrzehnte ein. Nach Ansicht von Herrn Matzke gab es "praktisch unbegrenzte" Möglichkeiten für den Hersteller, Reifentests zu manipulieren. Von der Verwendung von handelsüblichen Teststrecken bis zum Umschalten von Reifen Mid-Test auf Maschinen, die nur von Mitarbeitern von Reifenfirmen betrieben werden ... Es ist ganz unglaublich, was jetzt aus der Pandora's Box fliegt.

Wo nun von hier für unsere Branche und ihre Reifenvergleiche? Nun, für mich persönlich, ich sicherlich noch unterstützen die Nützlichkeit der Magazin Reifen-Tests - so wie wir können die Öffentlichkeit sprechen über Reifen und das Verständnis ihrer Nuancen und Eigenschaften sowie ihre Sicherheit Wert muss eine gute Sache sein. Und es besteht kein Zweifel daran, dass ADAC im Laufe der Jahre eine positive Kraft auf die deutsche (und europäische) Öffentlichkeit hat. So ist es ein wahres Mitleid, dass wir jetzt über die angebliche Reifentestmanipulation sprechen. Aber es ist wichtig, dass wir eine gewisse Klarheit haben, da die Spielfelder für alle Marken gleich sind und die jüngsten Vorwürfe und Meinungen darauf hindeuten, dass Reifentests manchmal ein "Cosy" -Verfahren gewesen sein könnten, das von einer kleinen Gruppe von Herstellervertretern und ihren geheimnisvollen " Magazintest 'technische Teams. Denken Sie daran, dass in vielen europäischen Märkten ein "sehr empfehlenswertes" Reifentest-Ergebnis sein Gewicht in Gold für den kurzfristigen Marketing-Wert allein bedeutet, so dass die Versuchung, Motorradmagazine in irgendeiner Weise zu beeinflussen oder zu unterstützen, immens sein muss.

Als langjähriger Partner von zwei der chinesischen Reifenproduzenten muss auch gesagt werden, dass, obwohl das neue EU-Reifen-Label das Spielfeld in Bezug auf die Reifenmarkenwahrnehmung und -empfehlung der Verbraucher-Reifenmarkierung ausmacht, gab es einige neue Anlässe, in denen Chinesen produziert wurden Reifen als homogene Gruppe wurden durch einige Motorsport-Magazinartikel negativ verdorben. Also, im Lichte eines solchen Reifentests "Fingerspitzen", sollte ich auch jetzt fragen, ob solche Gegenstände möglicherweise "von denen mit Verbindungen beeinflussen", die ihre härtesten versuchen würden, neue Reifenmarken zu halten (auch solche mit erstklassigen Fertigungseinrichtungen) Von der Einstieg in die europäische Arena?

In der nächsten Ausgabe von 'Talking Tread' l'lltry, um einige der Wege für unsere Branche zu markieren, um sicherzustellen, dass Magazintests möglicherweise ihre volle Gültigkeit in den Augen des Autofahrers wiedererlangen können. Bis dahin werde ich weiterhin die ständig wachsende Zahl von Magazin-Reifentests lesen - aber sicher mit einem neuen Maß an Skepsis.

ZURÜCK
G|translate Your license is inactive or expired, please subscribe again!